Takako komponiert

„Wenn Takako Musik komponiert, dann in großen Papierwürfeln, die von einem weißen Segel an der Decke fallen. Die Noten folgen einem präzisen musikalischen Format – einem zufälligen musikalischen Format“ schreibt Hannah B. Higgins. Klänge prägen viele der Performances, aber auch die Objekte. Die Abläufe der Performances haben viel mit musikalischen Formen zu tun. Musik fängt aber bereits an, beim Lauschen auf das Zwitschern der Vögel oder den Sound des Vorschlaghammers. Musik ist auch Silent music.

Klang

Sound

“When Takako writes music, it is written in sized paper cubes that fall from a white sail attached to the ceiling. The notes follow a precise musical format – a chance musical format” writes Hannah B. Higgins. Sounds characterize many of the performances, but also the objects. The sequences of the performances have a lot to do with musical forms. But music already starts when we listen to the chirping of birds or the sound of the sledgehammer. Music is also silent music.

Klangkleid  | 2017

Akkordeon Inhalt

Baumwolle und wiederverwendete Verpackungen

Mit Leitern | 1982 (Detail)

Akkordeon Inhalt

Sound Chess | 1964-75

Akkordeon Inhalt

Box mit abnehmbaren Deckel als Schachbrett.  Je 16 Würfel aus dunklem bzw. hellem Holz, Inhalte mit unterschiedlichen Geräuschen  
31,8 x 31,7 x 7 cm

Spontaneous Music | 2018

Akkordeon Inhalt

Doppel-LP mit von der Künstlerin gestaltetem Cover im Offset; Einlagen 4 Postkarten und ein Poster; Edition Telemark